Fotoausstellung „Primaten“ in der Galerie F2

von th (Kommentare: 0)

Recht melancholisch, vielmehr tieftraurig, blickt ein Schopfmakak vom Ankündigungsplaket herab und scheut den direkten Blick mit dem humanen Betrachter. Kein Wunder - in Sulawesi (Indonesien) gilt der Makak als fleischliche Spezialität und ist unmittelbar vom Aussterben bedroht. Raubbau an den Habitaten leistet das Übrige. Es gibt nur noch wenige hundert Exemplare.

Fürsprecher Andrä Scholz stellt in der Fotogalerie F2 in Hameln Primaten-Fotos seiner Reisen in die Urwälder Südostasiens, Mittel-und Südamerikas aus. Warum nun Hameln? Es liegt an den Wurzeln. Als langjährigen Mitarbeiter im Leitungsteam der Sumpfblume dürften ihn noch viele kennen, bevor er sich 2006 auf den Weg machte.

Zurück kommt er ab und an wieder und hat nun an die 160.000 prima Fotos im Kasten – ein nicht unerhebliches Stück Lebensleistung. 34 davon werden aktuell in der Galerie F2 bis zum 15.6.24 ausgestellt. Die Vernissage mit Andrä am Freitag bot einen tiefen Einblick in das (bedrohte) Leben unserer nächsten Verwandten, gepaart mit großem Fachwissen und unzähligen Anekdoten. Seit Tagen quält mich nur eine, nicht gestellte, Frage: Wie kackt ein Makak? Von oben aus den Baumwipfeln herab, und pinkeln Männchen im Stehen? Muss ich mal nachhaken.

Ein Ameisenbild ist übrigens nicht dabei, obwohl ich mich erinnern kann, dass Andrä mir mal einen stundenlangen Vortrag über die Wunderwelt der Krabbeltiere in der Sumpfe gehalten hat.

Fotoausstellung „Primaten“ in der Galerie F2
3. Mai bis 15. Juni 2024
Mi. 16 -19 Uhr und Sa. 11 -13 Uhr
Friedrichstraße 2, 31785 Hameln
in den Räumen des Architekturbüro Jürgens

Unbedingt sehenswert!

hültho

Zurück